Studierendenschaft x COVID-19-Pandemie

Der AStA hat auf seiner 3. Sitzungen am 17. März eine Verfügung zum Vorgehen der Studierendenschaft gegenüber der COVID-19-Pandemie erlassen.

Diese sieht vor, dass

  1. Sämtliche öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen der Studierendenschaft bis auf weiteres untersagt sind.
  2. Sitzungen der Gremien sind nach Möglichkeit dezentral (bspw. mittels Videokonferenz, Audiokonferenz) abzuhalten. Der soziale Kontakt ist zu minimieren.
  3. Büros und andere Räumlichkeiten der Fachschaften sind für Publikumsverkehr zu schließen. Arbeiten für die jeweilige Fachschaft sind nach Möglichkeit in Heimarbeit zu erledigen. Der soziale Kontakt ist zu minimieren.
  4. Vollversammlungen sind bis auf weiteres untersagt.
  5. Die Ausleihangebote der Fachschaften sind bis auf weiteres einzustellen.

Auswirkungen auf den AStA

Der AStA selbst hat sein Büro seit Montag für Publikumsverkehr und als Aufenthaltsbereich geschlossen. Der Geschirrverleih ist geschlossen, das Food-Saving ist bis auf weiters ausgesetzt.