Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag ist für alle Eltern gedacht, die durch ein Erwerbseinkommen den eigenen Bedarf, nicht aber den ihres Kindes decken können.

Als Eltern habt ihr Anspruch auf den Kinderzuschlag für eure unverheirateten, unter 25 Jahre alten Kinder, die in eurem Haushalt leben, wenn

  • für diese Kinder Kindergeld oder eine das Kindergeld ausschließende Leistung bezogen wird,
  • die monatlichen Einnahmen der Eltern die Mindesteinkommensgrenze von 900 Euro für Elternpaare, 600 Euro für Alleinerziehende erreichen,
  • das zu berücksichtigende Einkommen und Vermögen die Höchsteinkommensgrenze (Bemessungsgrenze zuzüglich Gesamtkinderzuschlag) nicht übersteigen und
  • der Bedarf der Familie durch die Zahlung von Kinderzuschlag und evtl. zustehendem Wohngeld gedeckt ist und deshalb kein Anspruch auf ALG II besteht.

Wenn euer Einkommen den eigenen Bedarf übersteigt, mindert dies den Kinderzuschlag um 5 Euro je 10 Euro die ihr mehr im Monat verdient. Die Erwerbseinkünfte werden in diesem Bereich also nur zu Hälfte angerechnet. Eigenes Einkommen der Kinder wie z. B. Unterhalt, Unterhaltsvorschuss oder Waisenrente wird als bedarfsmindernd auf den Kinderzuschlag angerechnet.

Der Kinderzuschlag wird als Familienleistung von den Familienkassen ausgezahlt, die bereits wissen, für welche Kinder ihr Kindergeld erhaltet.

Alle Bezieher des Kinderzuschlags erhalten außerdem zusätzlich ein Schulbedarfspaket von 100 Euro im Jahr.

Quelle: bmfsfj