Corona-Nothilfe für Studierende

Lange hat es gedauert, nun haben auch Studierende, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten sind, die Möglichkeit staatliche Unterstützungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Die vom Bund finanzierte Überbrückungshilfe (im weiteren „BMBF-Hilfe“ genannt; detailierte Informationen dazu unter [1]) mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro kann für die Monate Juni, Juli und August beantragt werden.

Die Höhe des Zuschusses im Rahmen der BMBF-Hilfe für den jeweiligen Monat ist abhängig von deinem Kontostand am Vortag der Antragstellung und liegt bei maximal 500 Euro und Monat. Summiert wird über alle Konten. Es zählt der Kontostand vom Vortag der Antragsstellung - d.h. es kann vor Antragsstellung sinnvoll sein, ausstehende Verbindlichkeiten wie Miete oder den Semesterbeitrag gestückelt zu bezahlen.

KontostandÜberbrückungshilfe
< 100 Euro500 Euro
100 bis 199,99 Euro400 Euro
200 bis 299,99 Euro300 Euro
300 bis 399,99 Euro200 Euro
400 bis 499,99 Euro100 Euro

 

Es ist außerdem darlegen, dass die finanzielle Einschränkung durch Corona entstanden ist. Die genauen Vergabebedingungen sind unter [2] zu finden, eine gute Anlaufstelle für die gängigen Fragen ist die FAQ des Deutschen Studentenwerks [3].

Die Förderbedingungen schließen eine Doppelförderung pauschal aus, was bedeutet, dass bei einer Unterstützung z.B. aus dem Nothilfefonds des Studierendenwerks keine BMBF-Hilfe beantragt werden kann. Um die BMBF-Hilfe zu beantragen, ist zu bestätigen, dass für den jeweiligen Monat keine anderweitige pandemiebedingte Unterstützung erhalten wurde oder in Aussicht steht. 

Es ist darauf zu achten, dass der Antrag wahrheitsgemäß und vollständig ausgefüllt wird. Fehlerhafte oder unvollständig ausgefüllte Anträge werden abgelehnt - es wird keine Rückfragen geben. Sollte dir etwas unklar sein, kannst du dich mit der Hotline in Verbindung oder dich bei uns melden, bevor du bei der Antragstellung einen Fehler machst. Die Antragstellung ist jeweils für den laufenden Monat möglich und muss jeden Monat wiederholt werden.

Nach den vorliegenden Informationen soll die Bearbeitung der eingereichten Anträge zum 25. Juni beginnen.

Fragen zur BMBF-Hilfe (keine Nachfragen zum Bearbeitungsstatus) kannst du telefonisch unter 0800 26 23 003 oder per E-Mail an ueberbrueckungshilfe-studierende@bmbf.bund.de stellen.

Gerne versuchen wir dir bei deinen Fragen weiterzuhelfen. Schreibe uns dazu eine E-Mail an .

[1] https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/

[2] https://www.bmbf.de/files/Richtlinien%20%c3%9cberbr%c3%bcckungshilfe%20Endfassung.pdf

[3] https://www.studentenwerke.de/de/content/ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende